top of page

POWERMAN NEWS

Vize-Weltmeisterin überstrahlte die grandiose Gala

Die Night of Duathlon, gekoppelt mit dem Partner-Event des Powerman Zofingen, wird immer mehr zu einer Art «Swiss Awards des Duathlons». Bei der grandiosen Gala im Youcinema Oftringen nahmen über 100 Gäste und SportlerInnen teil. Überstrahlt wurden sie durch Melanie Maurer. Die 35-jährige Wikonerin wurde erneut Duathletin des Jahres. Bei den Männern holte sich der 22-jährige Tessiner Andrea Alagona diese beliebte Auszeichnung.

Der 35. Powerman Zofingen, der härteste, aber auch schönste Duathlon der Welt steht am 7./8. September 2024 an. Dies nach 1997, 1998, 1999, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2021, 2022 und 2023 nun schon zum 16. Mal als WM, notabene zum 13. Mal in Serie am gleichen Ort, was für den Triathlon- und Duathlon-Sport einmalig ist. Einmalig ist auch die Gala mit dem Namen «Night of Duathlon», professionell und ebenso feierlich aufgezogen, bestückt mit bekannten Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Wirtschaft.

Neuer Auftritt, neues Team

Zu Beginn der Gala konnte OK-Präsident Stefan Ruf verkünden, dass man im rund 40-köpfigen OK über ein Dutzend neue Mitglieder für ehrenamtliche Ämter gewinnen konnte. «Dies macht mich sehr stolz, denn darunter hat es auch viele junge Leute, die sich für den Powerman Zofingen begeistern.» In den Bereichen Sicherheit und Nachhaltigkeit könne man aber noch personelle Unterstützung gebrauchen.

Grossen Wert legt Ruf auch auf das neue Erscheinungsbild nach aussen. In diesem Zusammenhang stellte er die Broschüre «Sponsoring und Partnerschaften» vor. «Ohne Sponsoren und Gönnern läuft gar nichts», so Ruf. «Wir bieten neue Online-Module mit extremer Reichweite an, haben über 50'000 Facebook-Follower, über 10'000 Teilnehmeradressen und setzen auch weiterhin auf eine professionelle TV-Live-Produktion mit einem 8-stündigen Livestream, wo wir rund 200'000 ZuschauerInnen begeistern können.» Eine neu designte Webseite www.powerman.swiss mit einer Online-Visualisierung des Wettkampfgeländes gehört ebenfalls dazu. Die Plattformen «Business Lunches» und «Night of Duathlon» stärken das Netzwerk zwischen Sportlern und politischem wie wirtschaftlichem Umfeld.

Begeisterte Sponsoren

Christian Koch, Leiter des Sportamtes des Kanton Aargau und Vertreter des Swisslos-Sportfonds, machte beim Powerman Zofingen selbst schon über die Kurzdistanz viermal mit. «Es ist ein Top-Event im Kanton Aargau mit internationaler Ausstrahlung, sehr gut organisiert, speziell hart von den Anforderungen her und ebenso wunderschön in die Natur eingebettet.» Generell zeigten sich die Sponsoren begeistert vom Powerman Zofingen. «Es ist mir eine grosse Freude, den Powerman Zofingen als Sponsor und auch als Mitglied des Advisory Boards zu unterstützen», so Olivier Annaheim, CEO der Condecta AG. «Der Powerman Zofingen ist seit Jahrzehnten ein Grossanlass, den wir als Zofinger Betrieb sehr gerne sponsern», so Thomas Aeschlimann von der Lehmann 2000 AG. «Der heutige Anlass war sehr spannend, attraktiv und punkto Qualität top», lobte Martin Bhend, Inhaber der mbcs consulting&services GmbH und der property match ag.

Lobes-Hymne eines Top-Cracks

Ein ganz Grosser des Duathlon- und Triathlon-Sportes kam gerne zurück in die Region Zofingen: Ronnie Schildknecht. Der 44-jährige Zürcher hielt an der Night of Duathlon ein Keynote-Referat zum Thema «wie vermarktet man einen Topstar?». Immer wichtiger sei das digitale Marketing und die Online-Vermarktung und -Aktivierung der Athletin oder des Athleten: «Heutzutage braucht eine Sportlerin oder ein Sportler fast einen Haus-Fotografen, der immer und überall präsent ist.» Der Besitzer der I-Ron Sportvermarktung ist neunmaliger Ironman Switzerland-Sieger (zwischen 2007 und 2016, nur 2014 kein Sieg), feierte Ironman-Siege 2011 in Florida und 2013 in Südafrika, Vize-Weltmeister 2007 auf der Duathlon-Mitteldistanz, siebenfacher Duathlon-Schweizermeister. Er bestritt 2002 sein allererstes Langdistanz-Rennen – in Zofingen, wo er auf Anhieb den 6. WM-Platz belegte. «Ich habe sehr gute Erinnerungen an den Powerman Zofingen, ein cooler Top-Event, der mir immer sehr viel Spass machte und den ich mir, wenn immer nur möglich auch in Zukunft immer als Zuschauer zu Gemüte führen werde. Ich hoffe, dass viele andere Leute, auch nicht SportlerInnen, dieses imposante Spektakel live miterleben wollen. Leider fehlt mir ein Powerman Zofingen-Sieg in meinem Palmares.» Unter tosendem Applaus bekam Schildknecht in Oftringen den Lifetime-Award für seine aufopfernde und wertvolle Arbeit zugunsten des Duathlonsports.

Duathletes of the year

Nachdem das Schweizer Duathlon-Nationalkader vorgestellt und die Besten der Duathlon Series 2023 geehrt worden waren, bekam der 33-jährige Zürcher Benjamin Ueltschi die Auszeichnung «Rookie of the Year 2023». Die 35-jährige Wikonerin Melanie Maurer und der 22-jährige Tessiner Andrea Alagona wurden als «Duathletes of the Year 2023» geehrt. «Das war ein sehr schöner Abend und es ist sehr cool, dass der Powerman Zofingen immer wieder so interessante und erfolgreiche Referenten einlädt, die eine Ahnung von unserer Sportart haben, wie dies heute bei Ronnie Schildknecht der Fall war», lobte die Weltmeisterin von 2022 und dreifache Vize-Weltmeisterin (2018, 2019 und 2023) über die Duathlon-Langdistanz. «Wenn ich im Schwimmen weiterhin die gewünschten Fortschritte mache, starte ich vorerst einmal am 7. Juli am Ironman Thun und entscheide danach über eine mögliche Teilnahme am 35. Powerman Zofingen.»Ganz sicher mit von der Partie sein am 8. September 2024 wird die Titelverteidigerin Merle Brunnée aus Deutschland: «Der Powerman Zofingen ist etwas ganz besonderes für mich, nicht nur wegen der schmucken Goldmedaille, sondern auch wegen der sehr anspruchsvollen tollen Strecke und der Top-Organisation.»

Überreicht wurden die Awards von Marc Widmer, der sein Amt als Direktor Duathlon bei Swiss Triathlon abgab. Widmer, der von Stefan Ruf einen Special Award bekam: «Wir haben es in meinen fünf Amtsjahren geschafft, Strukturen zu verändern und ein Strategiekonzept festzulegen.» Die Umsetzung liegt nun in den Händen des Schwyzers Thomas Mächler. Der ehemalige Unihockeyspieler bringt mit seinem abgeschlossenen Sportmanagement-Studium an der Fachhochschule Graubünden optimale Voraussetzungen mit sich. Ein Schwerpunkt liegt auf der Nachwuchsarbeit. Die Basis ausbauen und junge Athleten erfolgreich an den Duathlonsport heranführen, hat Priorität. Gleichzeitig sollen zusätzliche Rennen in den Kalender 2025 aufgenommen werden. Text: Raphael Galliker

Jetzt Anmelden für den 35. Powerman Zofingen > zur Registrierung

Bildlegende: Ein illustres Quartett, das an der Night of Duathlon in Oftringen besonders für positive Schlagzeilen sorgte, von links: Ronnie Schildknecht (Lifetime-Award), Andrea Alagona und Melanie Maurer (duathletes of the Year 2023) und Marc Widmer (Special Award). Foto: Manuel Geisser

42 views0 comments
bottom of page